Anton Wintergerst kopiert Johann Wolfgang Baumgartner

  • Der Aufsatz erläutert exemplarisch, wie Anton Wintergerst (1738-1805) im Laufe seines Schaffens als Freskomaler immer wieder auf Zeichnungen Johann Wolfgang Baumgartners (1702-1761) zurückgriff, in der Regel wohl Zeichnungen, die er selbst besaß und die sich heute großenteils im Schlossmuseum Ellwangen befinden. Ergänzend angesprochen werden Übernahmen aus Druckgraphik nach Vorlagen von Baumgartner sowie die Kombination der Baumgartner-Zitate mit Anleihen bei den Werken anderer Maler (z.B. Johann Jakob Zeiller).

Download full text files

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS

Statistics

Number of document requests

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Peter Stoll Author-IDgnd/138377103
URN:urn:nbn:de:bvb:384-opus4-24661
Frontdoor URLhttp://opus.bibliothek.uni-augsburg.de/opus4/frontdoor/index/index/docId/2466
Type:Article
Language:German
Publishing Institution:Universität Augsburg
Release Date:2013/09/20
GND-Keyword:Baumgartner, Johann Wolfgang; Wintergerst, Anton
Institutes:Universitätsbibliothek / Universitätsbibliothek
Dewey Decimal Classification:7 Künste und Unterhaltung / 75 Malerei / 750 Malerei, Gemälde
Licence (German):License LogoVeröffentlichungsvertrag für Publikationen ohne Print on Demand

$Rev$