Individuelles Wissensmanagement - ein Rahmenkonzept für den Umgang mit personalem und öffentlichem Wissen

Individual knowledge management – a framework for the practice with personal and public knowledge

  • Ausgehend von einem strukturgenetischen Wissensverständnis, das zwischen personalem und öffentlichem Wissen unterscheidet, wird ein Rahmenkonzept zum individuellen Wissensmanagement vorgeschlagen, das mit wesentlichen Erkenntnissen der Metakognitionsforschung vereinbar ist. Um eine konkrete Möglichkeit der Nutzung metakognitiver Strategien im individuellen Wissensmanagement herzustellen, wird ein pädagogisch-psychologisches Modell vorgeschlagen, in dem neben Planungs- und Bewertungsprozessen oder -tätigkeiten die Repräsentation, Nutzung, Generierung und Kommunikation von Wissen das individuelle Wissensmanagement bestimmen. Schließlich wird der Vorschlag gemacht, Instrumente zur Förderung von Wissens- und damit verbundenen metakognitiven Lernprozessen nach der Art der Problemlösung zu ordnen: Unter dieser Perspektive lassen sich technische Tools, Instrumente zur Verbesserung von Arbeits- und Problemlöseprozessen, Instrumente zur Änderung äußerer Strukturen und Umgebungen sowie InstrumenAusgehend von einem strukturgenetischen Wissensverständnis, das zwischen personalem und öffentlichem Wissen unterscheidet, wird ein Rahmenkonzept zum individuellen Wissensmanagement vorgeschlagen, das mit wesentlichen Erkenntnissen der Metakognitionsforschung vereinbar ist. Um eine konkrete Möglichkeit der Nutzung metakognitiver Strategien im individuellen Wissensmanagement herzustellen, wird ein pädagogisch-psychologisches Modell vorgeschlagen, in dem neben Planungs- und Bewertungsprozessen oder -tätigkeiten die Repräsentation, Nutzung, Generierung und Kommunikation von Wissen das individuelle Wissensmanagement bestimmen. Schließlich wird der Vorschlag gemacht, Instrumente zur Förderung von Wissens- und damit verbundenen metakognitiven Lernprozessen nach der Art der Problemlösung zu ordnen: Unter dieser Perspektive lassen sich technische Tools, Instrumente zur Verbesserung von Arbeits- und Problemlöseprozessen, Instrumente zur Änderung äußerer Strukturen und Umgebungen sowie Instrumente zum Wandel mentaler Modelle unterscheiden.show moreshow less
  • The article presents a framework for individual knowledge management based on a structural genetic understanding of knowledge which separates personal knowledge from public knowledge. This framework is compatible with essential insights of research in meta-cognition. We propose an educational-psychological model in order to offer a concrete possibility to use meta-cognitive strategies in individual knowledge management. This model of individual knowledge management includes activities of planning and evaluating as well as the representation, application, generation and communication of knowledge. Instruments to support processes of knowledge and meta-cognitive learning should be classified as types of problem solving: in this perspective, technical tools can be differed from instruments to enhance working and problem solving processes, instruments to change external structures or environments and instruments to transform mental models.

Download full text files

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS

Statistics

Number of document requests

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Gabi Reinmann Author-IDgnd/12302384X
URN:urn:nbn:de:bvb:384-opus4-3061
Frontdoor URLhttp://opus.bibliothek.uni-augsburg.de/opus4/frontdoor/index/index/docId/372
Series (Serial Number):Arbeitsberichte der Philosophisch-Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität Augsburg, Medienpädagogik (05)
Type:Report
Language:German
Publishing Institution:Universität Augsburg
Release Date:2006/09/26
Tag:knowledge management; mental models; meta-cognition; personal knowledge; public knowledge
GND-Keyword:Kognitives Schema; Lernen; Metakognition; Persönliches Wissen; Wissensmanagement
Institutes:Philosophisch-Sozialwissenschaftliche Fakultät / Medienpädagogik
Dewey Decimal Classification:3 Sozialwissenschaften / 37 Bildung und Erziehung / 370 Bildung und Erziehung

$Rev$