Bologna in Zeiten des Web 2.0 : Assessment als Gestaltungsfaktor

  • Der Beitrag skizziert zunächst die aktuelle Situation in der Hochschullehre und nimmt dabei sowohl die Perspektive von Bologna als auch die von Web 2.0 ein. Dabei sollen vor allem rhetorische (Schein-)Gefechte aufgedeckt und Begriffe entideologisiert werden. Anschließend wird mit dem Assessment ein Thema aufgegriffen, das in der Hochschullehre wie auch in der Bologna- und Web 2.0-Diskussion erstaunlich stark vernachlässigt ist. Ausgangspunkt für die Assessment-Argumentation in diesem Beitrag sind eine Reihe bizarrer Phänomene, welche uns die aktuelle Prüfungspraxis beschert. Es wird dargestellt, wie vor allem prozessorientiertes Assessment sowie Self- und Peer-Assessment eine Bereicherung darstellen können, die sich unter Nutzung von Web 2.0-Technologien zudem leichter und facettenreicher umsetzen ließen. Unter den Stichworten Blended Assessment und "constructiv alignment" wird für eine Re-Positionierung des Assessments in der Hochschullehre plädiert, was neue Gestaltungsräume von BoloDer Beitrag skizziert zunächst die aktuelle Situation in der Hochschullehre und nimmt dabei sowohl die Perspektive von Bologna als auch die von Web 2.0 ein. Dabei sollen vor allem rhetorische (Schein-)Gefechte aufgedeckt und Begriffe entideologisiert werden. Anschließend wird mit dem Assessment ein Thema aufgegriffen, das in der Hochschullehre wie auch in der Bologna- und Web 2.0-Diskussion erstaunlich stark vernachlässigt ist. Ausgangspunkt für die Assessment-Argumentation in diesem Beitrag sind eine Reihe bizarrer Phänomene, welche uns die aktuelle Prüfungspraxis beschert. Es wird dargestellt, wie vor allem prozessorientiertes Assessment sowie Self- und Peer-Assessment eine Bereicherung darstellen können, die sich unter Nutzung von Web 2.0-Technologien zudem leichter und facettenreicher umsetzen ließen. Unter den Stichworten Blended Assessment und "constructiv alignment" wird für eine Re-Positionierung des Assessments in der Hochschullehre plädiert, was neue Gestaltungsräume von Bologna in Zeiten des Web 2.0 verspricht.show moreshow less
  • The article outlines the current situation in higher education, thereby taking on the perspective of Bologna as well as Web 2.0. In the process, rhetorical (mock) battles are to be exposed and terms de-ideologized. Subsequently, the assessment picks up a subject that is highly neglected in higher education as well as in the Bologna and Web 2.0 discussion. Starting point of the assessment argumentation of this contribution is a range of bizarre phenomena which the current mode of assessment reveals. It is illustrated how especially process-oriented assessment as well as self- and peer-assessment can be an enrichment that could be easier and multifariously implemented by using Web 2.0 technologies. By using the keywords "blended assessment" and "constructive alignment" a repositioning of assessment in higher education is advocated, which promises new room for shaping Bologna in times of Web 2.0.

Download full text files

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS

Statistics

Number of document requests

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Gabi Reinmann Author-IDgnd/12302384X
URN:urn:nbn:de:bvb:384-opus4-5112
Frontdoor URLhttp://opus.bibliothek.uni-augsburg.de/opus4/frontdoor/index/index/docId/643
Series (Serial Number):Arbeitsberichte der Philosophisch-Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität Augsburg, Medienpädagogik (16)
Type:Report
Language:German
Publishing Institution:Universität Augsburg
Contributing Corporation:Institut für Medien und Bildungstechnologie
Release Date:2008/03/31
Tag:Assessment; Hochschullehre; web 2.0
GND-Keyword:Bologna-Prozess; Soziale Software
Institutes:Philosophisch-Sozialwissenschaftliche Fakultät / Medienpädagogik
Dewey Decimal Classification:3 Sozialwissenschaften / 37 Bildung und Erziehung / 370 Bildung und Erziehung

$Rev$