Franz Anton Erler und Martin Speer in der Pfarrkirche von Osterzell

  • Bereits seit längerer Zeit ist bekannt, dass das Chorfresko (Steinigung des hl. Stephanus) in der Pfarrkirche von Osterzell (Kr. Ostallgäu) nicht von Johann Baptist Baader stammt, der 1751 das dortige Langhausfresko signierte. Dieses Fresko dürfte Franz Anton Erler zuzuschreiben sein, während das bislang anonyme Hochaltarbild mit der Glorie der Kirchenpatrone Stephanus und Oswald (übernommen vom 1733 gestifteten Hochaltar) vermutlich von Martin Speer gemalt wurde. Beide Künstler arbeiteten wiederholt für das Augustinerchorherrenstift Rottenbuch, zu dessen Herrschaftsbereich Osterzell damals gehörte.

Download full text files

Export metadata

Statistics

Number of document requests

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Peter StollGND
URN:urn:nbn:de:bvb:384-opus4-21263
Frontdoor URLhttps://opus.bibliothek.uni-augsburg.de/opus4/2126
Type:Article
Language:German
Publishing Institution:Universität Augsburg
Release Date:2012/11/19
GND-Keyword:Erler, Franz Anton; Speer, Martin; St. Stephan und Oswald, Osterzell; Freskomalerei; Altarblatt
Institutes:Universitätsbibliothek / Universitätsbibliothek
Dewey Decimal Classification:7 Künste und Unterhaltung / 75 Malerei / 750 Malerei, Gemälde
Licence (German):License LogoDeutsches Urheberrecht