Beschränkung des Widerrufs auf den Darlehensantrag beim verbundenen Verbraucherkreditgeschäft?

  • Im verbundenen Verbraucherkreditgeschäft (§ 9 Abs. 1 VerbrKrG) hängt die Wirksamkeit des angebundenen Geschäftes gemäß § 9 Abs. 2 Satz 1 VerbrKrG davon ab, ob der Verbraucher seine Willenserklärung zum Kreditvertrag widerruft. Der Verfasser vertritt die Auffassung, daß der Verbraucher die Wirkung seines Widerrufs auf den Kreditvertrag beschränken kann.

Download full text files

Export metadata

Statistics

Number of document requests

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Christoph BeckerGND
URN:urn:nbn:de:bvb:384-opus4-33151
Frontdoor URLhttps://opus.bibliothek.uni-augsburg.de/opus4/3315
ISSN:0936-2800OPAC
Parent Title (German):Zeitschrift für Bankrecht und Bankwirtschaft: ZBB
Publisher:RWS Verl. Kommunikationsforum
Place of publication:Köln
Type:Article
Language:German
Year of first Publication:1992
Publishing Institution:Universität Augsburg
Release Date:2015/10/26
GND-Keyword:Verbraucherkreditrecht; Bankrecht; Kreditwesen
Volume:4
Issue:3
First Page:214
Last Page:217
Institutes:Juristische Fakultät
Juristische Fakultät / Institut für Zivilrecht
Dewey Decimal Classification:3 Sozialwissenschaften / 34 Recht / 340 Recht
Licence (German):Deutsches Urheberrecht